Blog

赶走瞌睡虫的五个小诀窍

For most, studying is one of the least exciting things you have to deal with during High School and University. Studying is monotonous and the subject matter can be dull – it’s often hard to keep your concentration. I have read countless articles about how to keep your concentration up and lot of advice makes sense, but a lot of it doesn’t. Here are five of the things that actually do help you keep your concentration while studying, without the coffee!

 

1 Healthy snacks… and unhealthy snacks

When you finally sit down to study it is important that you keep your brain running. To do that, especially on those long catch-up days, you need to give it the right nutrients. Eat healthy snacks like fruits such as blueberries – they are famous for their nutritional value for the mind.

I, personally, like berries and oranges. When I eat them I can almost feel the vitamins pouring into my system. When I crave something salty, nuts (cashews, almonds, peanuts) and trail mix are the way to go.

When working hard do not forget to treat yourself. While healthy snacks should be your primary snacks, allow yourself to have some chocolate or juice to keep your sugar levels and energy up! I find rewarding myself with a bit of chocolate especially helpful when I have to read long articles or reading assignments.

blueberries

 

 

2 Find a good playlist

This one depends on your own taste and experience. Sometimes I need music to concentrate; other times nothing distracts me more than music. Usually, I love a good playlist with lots of instrumental or non-singing tracks. Spotify makes it easy to find a nice playlist or find your favorite movie soundtrack.

 

3 Keep it interesting

Studying can get boring very quickly, especially if the subject you are working on is not your favorite. I like to spice it up a little.

For example, if you are working on History or Politics, make an “investigators map”. Do you know these large wall-covering “maps” movie or TV show characters often put together when they are investigating something? The exciting ones with all the photos, newspaper clipping, and red thread?

These are perfect for understanding connections and timelines in History or Politics.

Another idea is to take artsy, colorful notes. Some great examples are these biology notes and these ethics and philosophy notes. You can find more examples all over the Internet, though, as they are very popular in the study community (and yes, that community actually exists). It is all about connecting information with doodles, colors, and/or decorations. This way studying is a lot more fun, keeps you engaged, and helps you recall information later by relating them to colors or doodles from your notes.

So get all your most colorful pens and pencils out and get creative.

colorful

 

4 Time limits

No one can sit down and study continuously for five hours. It’s just isn’t part of human nature! Instead of an all-night cram session, I suggest setting time limits.

I can do an hour of studying before I need a break or I will fall asleep on the spot. I usually take small breaks of fifteen to twenty minutes. Some people only need five to ten minute breaks – if that works for you: great! It doesn’t work for me, because it doesn’t give me enough time to regenerate and get my motivation back up.

After two or three intervals, I usually take a large break. I go for a walk, do chores, or take a nap.

Find out what works for you. If you can do two hours before you need a break, perfect. Listen to your body and brain and don’t overwork them. If you do too much at once, your brain won’t retain the information as well as it does when it is rested.

 

5 Exercise and sleep

I know, you do not want to hear it, but just let me finish. It is important: exercise keeps you energetic. I like going for a thirty-minute run or walk in the morning because it wakes me up, gives me focus, and pumps me up for the day ahead.

It doesn’t have to be the morning, of course, but do find time to move during the day. Your body needs the change in pace, especially because, as a student, you spend a lot of your time sitting in a classroom.

Never ever forget to sleep. All-nighters are a last resort before an incredibly important deadline or exam, but try not to let it come to that. Get your five, six, seven hours of sleep every night. Even if you aren’t done by the time you should sleep, go to sleep! You can get up early and continue working.

Tiring yourself out will not do you, your body, or your assignment or exam any good.

sleep

Do you have any other study hacks that help you focus? Leave them below!

 

5 Tips um beim Lernen nicht einzuschlafen

Für die meisten ist Lernen ist so ziemlich das Langweiligste womit du dich während der Schule oder Uni rumschlagen musst. Lernen ist monoton und die Themen sind oft öde. Das macht es oft schwer sich zu konzentrieren. Ich habe unzählige Artikel darüber gelesen, wie man seine Konzentration aufrecht erhält und so gut lernt wie man kann. Einige dieser Tips machen Sinn, einige nicht. Hier sind fünf dieser Tips die wirklich beim Lernen helfen, jedenfalls in für mich.

 

1 Gesunde Snacks… und ungesunde Snacks

Wenn du dich endlich zum Lernen hinsetzt ist es wichtig, dass du dein Gehirn auf Trab hältst. Um das zu erreichen, besonders wenn es mal wieder ein langer Tag wird, musst du deinem Gehirn die richtigen Nährstoffe geben. Greif zu gesunden Snacks wie zum Beispiel Früchten. Blaubeeren, zum Beispiel, sind berühmt für ihren hohen Nährwert.

Ich persönlich mag besonders Beeren und Orangen, denn, vor allem bei Orangen, kann ich praktisch fühlen wie die Vitamine durch meinen Körper strömen. Wenn ich auf etwas Salziges Lust habe, greife ich zu Nüssen (Cashews, Mandel, Erdnüsse) oder Studentenfutter.

Aber vergiss nicht dir auch mal etwas zu gönnen. Obwohl gesunde Snacks überwiegen sollten, kannst du dir auch ein bisschen Schokolade oder Saft erlauben um deinen Blutzuckerspiegel und dadurch eben auch deine Energie aufrecht zu erhalten, damit du nicht schlapp machst. Ich finde das besonders hilfreich wenn ich lange Artikel oder Texte lesen muss.

blueberries

 

2 Finde eine gute Playlist

Hier kommt es auf dich an. Ich zum Beispiel brauche manchmal Musik um mich zu konzentrieren. An anderen Tagen gibt es nichts was mich mehr ablenkt als Musik. Normalerweise schwöre ich auf eine gute Playlist mit gesanglosen Stücken. Vor allem Spotify macht es sehr einfach schnell eine gute Playlist zu finden oder ich suche mir einfach meinen liebsten Film Soundtrack.

 

3 Mach es interessant

Lernen kann sehr schnell langweilig werden, vor allem wenn das Fach an dem du arbeitest nicht dein Lieblingsfach ist. Deshalb mache ich es gerne interessant.

Wenn du zum Beispiel gerade an Geschichte, Politik oder Sozialwissenschaften arbeitest, erstelle eine Ermittlungstafel. Kennst du diese großen Tafeln, die Film- oder Fernsehcharaktere gerne zusammenstellen wenn sie etwas untersuchen? Diese spannenden Pläne mit Fotos, Zeitungsausschnitten und durchzogen von rotem Faden?

Diese Tafeln machen es direkt viel einfacher und spannende Verbindungen und Zeitleisten herzustellen.

Eine weitere Idee sind kunstvolle, farbenfreudige Notizen. Zwei sehr schöne Beispiele hierfür sind diese Biologie Notizen und diese Ethik und Philosophie Notizen. Beispiel lassen sich aber überall im Internet finden, da sie sehr beliebt sind in Lern Gemeinschaften (ja, diese Gemeinschaften existieren). Hier geht es darum Informationen miteinander zu verbinden und verständlich zu machen, indem man Zeichnungen und Dekorationen hinzufügt und/oder ein Farbensystem erstellt. Auf diese Art und Weise macht Lernen direkt viel mehr Spaß, du bringst dich selber mehr ein und es hilft dir später dabei die Informationen abzurufen indem du sie mit Farben und Zeichnungen verbindest.

Also such dir alle deine buntesten Stifte zusammen und lass deiner Kreativität freien Lauf.

colorful

 

4 Zeitlimits 

Ich glaube kaum, dass jemand sich hinsetzen und durchgehend für fünf Stunden lernen kann. Ich glaube nicht, dass das Teil der menschlichen Natur ist. Falls du es kannst, das ist natürlich super! Allen anderen empfehle ich Zeitlimits zu setzen.

Ich kann eine Stunde lang lernen bevor ich eine Pause brauche damit ich nicht an Ort und Platz einschlafe. Normalerweise mache ich kleine Pausen von fünfzehn oder zwanzig Minuten. Ich sehe oft, dass Leute fünf- bis zehn-minütige Pausen vorschlagen und wenn das für dich funktioniert: super! Es funktioniert nicht für mich, denn es gibt mir nicht genug Zeit mich zu erholen und meine Motivation wieder aufzubauen.

Nach zwei oder drei Intervallen mache ich dann meistens eine große Pause. Dann gehe ich etwas spazieren, erledige Hausarbeiten oder mache ein Nickerchen.

Finde heraus was für dich am besten funktioniert. Falls du zwei Stunden lernen kannst bevor du eine Pause brauchst, perfekt. Höre auf deinen Körper und dein Gehirn und überarbeite sie nicht. Wenn du zu viel auf einmal machst wird dein Gehirn die Informationen nicht so gut aufnehmen wie es das tut wenn es ausgeruht ist.

 

5 Bewegung und Schlaf

Ich weiß, du willst es nicht hören, aber lass mich zu Ende schreiben. Bewegung fördert deine Energie. Ich gehe morgens sehr gerne dreißig Minuten laufen oder spazieren, weil es mich aufweckt, mir frischen Sauerstoff gibt und mich auf den Tag einstimmt.

Es muss natürlich nicht morgens sein, aber bleib in Bewegung. Dein Körper braucht den Tempowechsel, vor allem weil du als Schüler oder Student viel sitzt.

Vergiss gleichzeitig nicht deinen Schlaf. Die ganze Nacht durcharbeiten sollte der letzte Ausweg sein wenn eine besonders wichtige Deadline oder Prüfung ansteht, aber versuche es nicht dazu kommen zu lassen. Du solltest deine fünf, sechs, sieben Stunden Schlaf jede Nacht bekommen. Selbst wenn du vor deiner Schlafenszeit noch nicht fertig bist, geh schlafen! Du kannst früh aufstehen und dann weiter machen.

Erschöpfung wird weder dir, noch deinem Körper, noch deinen Hausaufgaben, deiner Hausarbeit oder deiner Prüfung irgendeinen Gefallen tun.

sleep

Kennst du noch mehr Lernhilfen und Konzentrationsstützen? Teile sie in den Kommentaren!

 

Profile photo of Nuria Hammen

0

Nuria Hammen

Nuria is a 22-year-old international student from Germany, currently attending school in the Netherlands. She spent a semester studying in Laredo, Texas during high school, and in January 2017, she’ll return to America to study for a semester in Pensacola, Florida. She’s a passionate world traveler with a committed desire to learning about different cultures, languages, and all of the countries that make up our world.


Leave a Reply